Das Vertrauen in meinen Körper und in die Fähigkeiten mit Problemen zurechtzukommen, waren immer sehr groß. Deshalb ließ ich mich nie von Schmerzen, die hie und da auftraten verunsichern. Das neue Jahr aber ließ etwas Neues in meinem Körper hochkommen, was ich bisher noch nicht in dieser Form kannte: chronische Schmerzen!

Die Auswirkungen: tagsüber war ich total geschwächt und nachts lag ich wach. Eine Frozen Shoulder und 2 Restless Legs hatte ich, diagnostizierte ein sehr ambitionierter und einfühlsamer Physiotherapeut.

Von nun an war ich wachsam für alles, was mir möglicherweise helfen könnte. Und siehe da - Ende März gab es einen Vortrag über eine sogenannte „Bowen-Therapie“ in Gleisdorf. („Rettung lauert überall!“) Die Info war stimmig, mein Gefühl auch.

Also suchte ich Martina auf.

Das Erstgespräch: Interesse, Einfühlsamkeit, unvoreingenommenes Herantasten, liebevolles Infrage stellen, eine Beratung ganz ohne oben herab, ein Raum lassen und Einladen zum eigenen Entdecken.

Die Erstbehandlung: spürbare Auswirkungen nicht sofort, aber schon in der ersten Woche: Seit 4 Monaten hatte ich zeitweise erstmals keine Schmerzen in der Nacht!

in den folgenden Wochen mit wöchentlichen Behandlungen entspannte mich mein Nervensystem immer mehr, bis ich wieder meinen gewohnten seligen Schlaf hatte, den ich eigentlich von mir gewohnt war. Was für eine Wohltat! Erleichterung! Dankbarkeit!

Martina hat mich mit all ihrem umfassenden Wissen bestmöglich auf den Weg der Unterstützung und Wiederherstellung meines Körpers gebracht: mit Tipps zur richtigen Ernährung und Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, der Verwendung passender ätherischer Öle und Anregungen zur Entspannung im Alltag. Für alle Gedanken, Ideen, Gefühle, die aufkamen, hatte sie ein „offenes Ohr“.

Auch wenn man bei der Bowen-Therapie nach den Griffen den Raum verlässt - ich hatte bei Martina immer das Gefühl, dass sie 100-prozentig bei mir war. Sie hat mich unterstützt, ein neues Verhältnis zu mir selbst zu bekommen- ein mit Sicherheit verständnisvolleres und liebevolleres.

Ich bin zutiefst überzeugt, dass die Bowen –Therapie eine höchst wirksame Heilungsmethode ist, auch wenn ich noch nicht alle Zusammenhänge vom Verstand her erfasse. Schließlich habe ich es erlebt!

Dennoch: „“Ohne Liebe ist alles nichts“ (1.Kor 13,2). Als Lehrerin weiß ich, dass die besten Lehrmethoden nichts helfen, wenn man nicht die Liebe walten lassen kann.

Martina hat für mich nicht nur Wissen und Können. Sie hat auch die Essenz der Nächstenliebe.

Das erlebe ich in gerade jetzt, in unserer Zeit , in der ich mich mehr und mehr wundere über das immer weniger vorhandene Mitgefühl, als ganz besonders wohltuend.

von Monika A., Lehrerin